Frage: Hallo, ich bin ein Mädchen. 12 Jahre alt. Dürfen die Eltern mir verbieten, einen Ausländer zum Freund zu haben?


Antwort: Grundsätzlich können Eltern eine Freundschaft verbieten, solange du nicht 16 Jahre alt bist. Nicht nur Freundschaften mit "Ausländern". Die Eltern müssen aber für das Freundschaftsverbot Gründe vorbringen. Sie dürfen diese Macht über ihr Kind nicht einfach so ausüben. Die Eltern müssen beweisen können, das du zum Beispiel für eine Freundschaft zu jung bist. Oder dass der Freund dich ausnützt. Oder dass er versucht dich von den Eltern (seelisch) wegzunehmen (Entfremdung durch Freundschaft). Oder dass du dich sehr stark durch die Freundschaft verändert hast. Frecher geworden und so. Alleine dass ein Freund "Ausländer" ist genügt nicht um dir die Freundschaft zu verbieten.

Erfahrungsgemäss machen Eltern in solchen Fragen oft "Dampf". Das heisst, sie reden viel auf das Kind ein und verhängen auch Strafen. Das Leben für solche Kinder wird dann sehr schwer. Darum ist es gut, wenn ein Kind hier etwas "Vorarbeit" macht. Das heisst, es muss die Eltern langsam darauf vorbereiten. Am besten ist, den Freund hin und wieder nach Hause zu bringen. Zuhause nicht bei jeder sich bietenden Gelegenheit toll zu schmusen und zu küssen beginnen. Zurückhaltend sein. Sonst fühlen sich die Eltern schnell vor den "Kopf gestossen" und organisieren den Widerstand. Viel Glück!

● Sorgentelefon für Kinder ● 0800 55 42 10 ● www.sorgentelefon.ch ●